Aktuell:

Erpresser-Mail droht mit CIA-Ermittlungen wegen Kinderpornos

Post von der „Central Intelligence Agency“: Mit einem ungewöhnlichen Absender versuchen unbekannte Täter derzeit, per Mail an Geld zu kommen.

Die Mails, die derzeit an diverse Empfänger gehen, stammen angeblich von einer hochrangigen Beschäftigten des amerikanischen Geheimdienstes Central Intelligence Agency (CIA). Diese behauptet, sie habe Einblicke in ein weltweites CIA-Ermittlungsverfahren gegen tausende Betroffene wegen Verbreitung von Kinderpornografie. Der Empfänger der Mail sei von diesen Ermittlungen betroffen, Anfang April sollten die ersten Verhaftungen in 27 Ländern beginnen.

Nach diesen Erläuterungen bietet die Absenderin an, die belastenden Unterlagen bei der Ermittlungsbehörde zu löschen. Sie habe eine entsprechende Sicherheitsstufe, so die Schreiberin. Umsonst ist das Ganze natürlich nicht:

„Transfer exactly $10,000 USD (ten thousand dollars – about 2.5 BTC) through Bitcoin network to this special bitcoin address:“

heißt es im Text der Mail. Man solle also 10.000 Dollar in Bitcoin bezahlen, um das vermeintliche Belastungsmaterial aus der Welt zu schaffen.

Letztlich ist das Ganze natürlich – trotz Namen und gefälschter CIA-Absenderadresse schnell durchschaubar: Es handelt sich wie immer in solchen Fällen um einen Betrugsversuch.