Aktuell:

Falsche Rechnungen: Neue Trojaner-Welle überrollt Deutschland

Falsche Rechnungen für Video-Abos: Unbekannte Kriminelle verschicken derzeit wieder massenhaft Mails, die nur einen Zweck haben – Internetnutzern Trojaner unterzujubeln. Die Schadprogramme sind wie üblich im Anhang der Mails versteckt.

Trojaner-Mails kursieren  einmal wieder.

Trojaner-Mails kursieren einmal wieder.

Die Masche der Verbrecher ist alles andere als neu, darauf hereinfallen dürften trotzdem viele Menschen. Die unbekannten Kriminellen verschicken unter gefälschten Absendern Mails mit einer zip-Datei im Anhang. In den Mails heißt es, man habe ein Abo für einen Video- oder Streamingdienst abgeschlossen und solle nun dafür zahlen. „Sollten wir weder eine Zahlung, noch eine Kündigung innerhalb von 7 Tagen erhalten, werden wir die Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen Ihnen in Rechnung stellen müssen.“, lautet die Drohung.

Die Texte der Mails – es gibt mehrere Varianten, die verbreitet werden – sind in perfektem Deutsch gehalten. Zudem werden die echten Namen der Empfänger verwendet. Das macht es für arglose Internetnutzer schwierig, sie sofort als Fälschungen zu entlarven. Denn genau das sind diese Mails: Fälschungen. Den Absender geht es mit ihrem erfundenen Abo und der Rechnung ausschließlich darum, die Empfänger zum Öffnen der beigefügten zip-Datei zu bringen.

Wer auf den Anhang klickt um die zip-Datei zu öffnen, startet in Wirklichkeit einen darin versteckten Trojaner. Das Schadprogramm infiziert den Computer. Die Folge: Entweder wird der Rechner ausspioniert, plötzlich ferngesteuert, oder sogar von einem Lösegeld-Trojaner gesperrt, um damit Geld zu erpressen. Problematisch: Ein Test bei virustotal.com ergab am Montagabend, dass erst 14 von 52 Virenschutzprogrammen den aktuell verschickten Schädling erkennen. Unter den – in diesem Fall – gut funktionierenden Schutrzprogrammen waren Kaspersky, AntiVir, AVG, McAfee, Sophos und Symantec.

Beispiele für die Texte in den gefährlichen Mails:

Sehr geehrter Kunde,

wir sind sehr erfreut Sie als unseren neuen Kunden zu begrüßen. Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass durch die Bestätigung der AGBs von Video-on-Demand Service AG ein gültiger Vertrag abgeschlossen wurde.

Die Rechnung ist innerhalb von 7 Tagen zu begleichen. Anbei im Anhang finden Sie nochmal die Bestätigung mit unseren Kontodaten. Sollten Sie unser Angebot nicht annehmen, können Sie bequem innerhalb von 2 Wochen mit Hilfe des im Anhang befindlichen Antrages den Vertrag stornieren.

Die monatliche Gebühr beträgt 39,95 €. Die Laufzeit Ihres ABOs beträgt 12 Monate und kann jeweils zum Monatsende gekündigt werden.

Sollten wir weder eine Zahlung, noch eine Kündigung innerhalb von 7 Tagen erhalten, werden wir die Gebühren des Mahnverfahrens und Verzugszinsen Ihnen in Rechnung stellen müssen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Unterhaltung auf unserer Plattform.

Mit freundlichen Grüßen.

Letspay Office GmbH Lasse Möller
Video-on-Demand Service AG

oder auch:

Sehr geehrter Nutzer,

wir bedanken uns herzlich, dass Sie uns Vertrauen geschenkt haben. Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass durch die Bestätigung der AGBs von Media Center GmbH ein rechtskräftiger Vertrag abgeschlossen wurde.

Die Rechnung ist innerhalb von 7 Tagen zu begleichen. Anbei finden Sie nochmal die Rechnung mit unseren Daten. Falls Ihnen unsere Dienste nicht gefallen, können Sie bequem innerhalb von einem Monat mit Hilfe des Schreibens im Anhang den Vertrag stornieren.

Die 15 tägige Abogebühr beträgt 69,90 €. Die Laufzeit Ihres ABOs beträgt 6 Monate und kann jeweils zum Monatsende gekündigt werden.

Sollten wir weder eine Zahlung, noch eine Kündigung innerhalb von 7 Tagen erhalten, werden wir die Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen Ihnen in Rechnung stellen müssen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Unterhaltung auf unserer Plattform.

Mit freundlichen Grüßen.

Payment Service GmbH Till Luther
Media Center GmbH

 

Was tun, wenn ich den Anhang geklickt habe

  • Überprüfen Sie sofort Ihren Rechner mit einem aktuellen Virenschutzprogramm.
  • Scannen Sie Ihren PC ergänzend mit einem Programm wie Spybot Search & Destroy
  • Ändern Sie Ihre wichtigsten Passworte.