Aktuell:

Illegale SMS-Werbung: Netzagentur lässt 1200 Nummern sperren

SMS-Spam

Wegen solcher illegaler Werbe-Botschaften per SMS hat die Bundesnetzagentur jetzt 1200 Nummern sperren lassen. Screenshot: Computerbetrug.de

Werbung per SMS ist illegal, wenn der Verbraucher ihr nicht zugestimmt hat. Trotzdem werden immer wieder Rufnummern missbraucht, um Handybesitzer mit dubiosen Werbebotschaften zu bombardieren. 1200 solcher Nummern hat die Bundesnetzagentur jetzt gesperrt.

EDEKA 500EUR! Unser Glückwunsch! Der Hauptgewinn wartet auf SIE! Klicken und ansehen.“ So und ähnlich hießen die Botschaften, die Kriminelle in den vergangenen Monaten per SMS an ungezählte Handynummern verschickten. Das Ziel: die Betroffenen sollten dazu gebracht werden, in der Hoffnung auf einen Gewinn einen Link zu klicken – und sie so in die Falle zu locken.

„Nach den hier vorliegenden Erkenntnissen wird der Verbraucher beim Öffnen der in den SMS beworbenen Verlinkungen automatisch auf Internetseiten weitergeleitet, auf denen verschiedene Dienste angeboten oder auch persönliche Daten abgefragt werden“, berichtete die Bundesnetzagentur jetzt, bei der sich etliche Betroffene des SMS-Spam beschwerten.

Mit Erfolg: „Aufgrund des Verstoßes gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) hat die Bundesnetzagentur mit Bescheiden vom 10.12.2015 und 11.12.2015 gegenüber dem Mobilfunknetzbetreiber, in dessen Netz die betreffenden Absenderrufnummern geschaltet waren, die Abschaltung von etwa 1.200 Mobilfunkrufnummern angeordnet“, so die Behörde.

Der Netzbetreiber habe die Mobilfunkrufnummern entsprechend abgeschaltet. „Über diese Rufnummern können damit keine weiteren Werbe-SMS mehr versendet werden§, teilte die Bundesnetzagentur weiter mit.

Ob gegen die Täter weitere – etwa juristische – Schritte unternommen werden, ließen die Regulierer offen.