Aktuell:

Umfrage: Mail-Nutzer ändern ihr Passwort viel zu selten

Internetnutzer ändern das Passwort für ihr Mail-Postfach viel zu selten. Bild: Marco2811/Fotolia.com

Internetnutzer ändern das Passwort für ihr Mail-Postfach viel zu selten. Bild: Marco2811/Fotolia.com

Wer Zugang zu einem fremden Mail-Postfach hat, kann jede Menge Schaden anrichten. Deshalb sollten Internetnutzer das Passwort für ihrem Mail-Account regelmäßig wechseln. Eigentlich. Die Realität sieht einer Umfrage zufolge ganz anders aus.

Jeder zweite Internetnutzer in Deutschland ändert das Passwort für sein Mail-Postfach nur einmal im Jahr oder sogar noch seltener. Das hat eine Forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt ergeben.

Selbst wenn es wegen aktueller Vorfälle konkrete Warnungen in den Medien gibt, ändern demnach nur fünf Prozent der Nutzer ihre Zugangsdaten. 20 Prozent der Befragten räumten sogar ein, das Passwort nie zu ändern.

Welcher Gefahr sich Nutzer damit aussetzen, ist ihnen offensichtlich nicht bewusst. Gerade das Mail-Postfach enthält häufig sensible Daten. Kriminelle, die sich hierzu Zugang verschaffen, finden häufig in alten Mails die Zugangsdaten für Shopping-Portale und andere persönliche Online-Bereiche.

Selbst wenn man in seinem Mail-Postfach keine aktuellen Passwörter hat, besteht eine Gefahr, sollte ein Krimineller darauf Zugriff haben: Der Täter kann einfach bei Ebay, Amazon, Facebook und Co. die betroffene Mailadresse eingeben und „Passwort vergessen“ klicken. Damit fordert er ein neues Passwort an, liest es aus – und hat nun Zugriff auf all diese Portale. So kann er zum Beispiel im Namen des Opfers einkaufen (und sich die Waren an eine andere Adresse liefern lassen), oder die Kommunikation mit Dritten mitlesen.