Aktuell:

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in Google Android Browser

Der Google Android Browser enthält eine Sicherheitslücke, durch die ein Angreifer zum Teil sensible Informationen – wie Anmeldedaten – ausspähen kann. Nutzer sollten deshalb dringend ein Update durchführen.

Android ist ein Betriebssystem und eine Software-Plattform für mobile Geräte wie Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks und Tablet-Computer. Sie wird von der Open Handset Alliance entwickelt, deren Hauptmitglied der Google-Konzern ist.

Jetzt ist beim Google Android Browser eine gefährliche Sicherheitslücke aufgetaucht. „Der Google Android Browser spätestens ab Android 4.2.1 und bevor Android 4.4 enthält eine Sicherheitslücke, durch die ein Angreifer zum Teil sensible Informationen, wie Anmeldedaten, ausspähen kann“, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Und weiter: „Aktualisieren Sie auf die neuste Android Version 4.4 (KitKat), falls dieses für Ihr Gerät möglich ist, d.h. falls Ihr Smartphone oder Tablet eine entsprechende Update Funktion anbietet. In jedem Falle sollten Sie den Android Browser nicht für das Login auf sensible Webseiten verwenden, z. B. keinesfalls für das Online Banking, um zu vermeiden, dass Anmeldedaten aus dem temporären Speicher des Browsers ausgelesen werden können.“

Von der Sicherheitslücke betroffen sind das Google Android Operating System ab 4.2.1 bis zum Google Android Operating System vor 4.4.