Aktuell:

Jetzt doch: Whatsapp gibt Nutzerdaten an Facebook weiter

 

Man hold phone in hands and typing, chatting

Whatsapp will Nutzer-Daten an Facebook weitergebern. Bild: zooble/fotolia.com

Die Schamfrist währte nur zweieinhalb Jahre: Whatsapp wird allen früheren Erklärungen zum Trotz nun doch Daten seiner Nutzer an Facebook weitergeben – damit dort präziser Werbung platziert werden kann. Was Nutzer jetzt wissen müssen. 

Es ist so weit: Zweieinhalb Jahre nach der Übernahme durch Facebook wird Whatsapp Daten seiner Kunden an das Netzwerk übermitteln. Betroffene können zwar widersprechen, allerdings nur ein bisschen. Was man jetzt als Whatsapp-Nutzer wissen muss.

Welche Daten werden von Whatsapp an Facebook übermittelt?

Whatsapp-Nutzer müssen künftig davon ausgehen, dass ihre Handynummer bei Facebook landet. Außerdem wird Facebook genau wissen, wann ein Nutzer bei Whatsapp aktiv war.

Bekommt Facebook auch Zugriff auf die Kurznachrichten selbst?

Angeblich nein. Whatsapp versichert, durch die Verschlüsselung könnte der Inhalt der Nachrichten nur von den Nutzern selbst gelesen werden, aber nicht von Dritten wie Facebook.

Was ist mit Daten wie Nutzername und Profilbild?

Laut Whatsapp habe man „im Moment“ nicht vor, diese Daten an Facebook zu übermitteln – was nicht ausschließt, dass auch diese Daten demnächst bei Facebook landen werden.

Was will Facebook mit den Daten?

Es geht wie immer um Werbegelder. Ziel von Facebook ist es, mit Werbung Geld zu verdienen. Werbetreibende werden mit dem Versprechen gelockt, dass ihre Werbung einer exakt passenden Zielgruppe eingeblendet wird. Folglich unternimmt Facebook alles, seine Nutzer – als potenzielle Zielgruppe – immer besser kennenzulernen. Die Nutzerprofile, die Facebook anlegt, werden nun mit den Whatsapp-Daten angereichert.

Gleichzeitig verbessert Facebook mit diesen Daten auch die Zielgenauigkeit bei seinem Dienst Instagram. Dieser soll die WhatsApp-Daten nutzen können, um Nutzer zum Folgen vorzuschlagen.

Kann man sich gegen die Datenübermittlung an Facebook wehren?

Nur ein bisschen. Telefonnummer und Nutzungsdaten werden in jedem Fall mit Facebook geteilt, heißt es. Wer am Stichtag 25. August schon WhatsApp-Nutzer ist, könne Facebook aber untersagen, die Profilinformationen zur Personalisierung der Werbung und Freunde-Vorschläge einzusetzen, heißt es.

Gibt es gute Alternativen zu Whatsapp, die nichts an Facebook weiterleiten?

Ja, zum Beispiel Threema.