Aktuell:

Mitgeschnitten: So brutal erpressen Telefonbetrüger ältere Menschen

Es ist ein erschreckendes Tondokument: Auf der einen Seite: eine Seniorin, überrascht und verunsichert von einem Anruf. Auf der anderen Seite der Leitung: eine eiskalte Callcenter-Agentin. Sie lügt, sie droht, erpresst die alte Frau. Ihr Ziel: Ihr Opfer soll um 149 Euro gebracht werden. Telefonbetrug in Deutschland  – so deutlich wurde er selten gezeigt.

Bad news on phone

„Soll ich ihnen die Unterlagen nun zusenden – oder ihre Zahlungsaufforderung über 4000 Euro?“ Ein Mitschnitt zeigt, wie brutal Telefonbetrüger Senioren erpressen. Symbolbild: Kenneth Sponsler – Fotolia.com

„Maria Althoff, ich rufe von der Datenschutzzentrale an“. So meldet sich die Anruferin bei der alten Frau am Telefon (anhören). Und dann erzählt sie eindringlich ihre Lügengeschichte. Die persönlichen Daten der Seniorin seien ins Ausland verkauft worden und würden dort nun für Gewinnspiele missbraucht, behauptet die Anruferin. Entsprechende „staatliche, schriftliche Unterlagen“ habe man der Seniorin doch zugeschickt, behauptet sie. Und fragt scheinbar mitfühlend: „Sie haben die Unterlagen nicht angenommen. Waren Sie im Krankenhaus?“

Anruf von der „Datenschutzzentrale“: Betrug per Nachnahme

Schnell kommt die Call-Center-Agentin dann zur Sache. Sie will die Seniorin dazu bringen, eine -wertlose – Nachnahmesendung für 149 Euro in Empfang zu nehmen. „Wir werden ihre Daten im In- und Ausland sperren“, verspricht die Anruferin, die angeblich „im staatlichen Auftrag“ bei der „Datenschutzzentrale“ arbeitet. Dafür solle die Seniorin Dokumente entgegennehmen, die ihr per Nachnahme zugesendet würden. Dafür zu zahlen: eben 149 Euro.

Als die Seniorin zweifelt, erhöht die Anruferin plötzlich den Druck. Würden die 149 Euro nicht gezahlt, drohe eine Zahlungsaufforderung über mehrere tausend Euro, „das möchten wir nicht“, sagt die Anruferin – und behauptet immer wieder, sie arbeite im Auftrag von staatlichen Stellen. „Ist das kein Betrug, was sie mir da anbieten?, fragt die Seniorin noch – und wird von der Anruferin nun massiv unter Druck gesetzt. „Also soll ich die Unterlagen nun zusenden oder ihre Zahlungsaufforderung über 4000 Euro?“

„Diese Abzockerei ist Spezialität mehrerer Banden“

Telefonbetrug dieser Art ist Alltag in Deutschland. Vor allem Senioren werden von eiskalten Geschäftemachern und ihren Callcentern so regelmäßig um ihr Geld gebracht. Nur selten aber gelingt es, die Betrügereien so deutlich zu dokumentieren wie in diesem Fall. Veröffentlicht hat den Mitschnitt das Verbraucherportal Antispam.de. „Ein Forenmitglied fängt regelmäßig solche Betrugsanrufe ab, die eigentlich an ein älteres Familienmitglied adressiert waren“, berichten die Verbraucherschützer – und glauben auch, die Drahtzieher der miesen Masche zu kennen: „Diese Abzockerei ist Spezialität mehrerer Banden, die teilweise aus der Türkei, teilweise aber auch aus Deutschland agieren“.

Antispam bat um Hinweise auf die Identität der Callcenter-Agentin und kündigte an, Strafanzeige gegen diese zu erstatten.