Aktuell:

Drittanbietersperre: So schützen Sie sich gegen teure Abos im Handy

Eine sogenannte Drittanbietersperre ist die beste Methode, sich  gegen teure Abos in Handy und Smartphone zu schützen. Wie die Sperrung funktioniert, was sie kostet und wie man sie einrichtet, lesen Sie in einem neuen Kapitel.

Eine Drittanbietersperre schützt gegen teure Abos im Handy oder im Smartphone. Bild: lassedesignen/Fotolia.com

Mit der Drittanbietersperre wird verhindert, dass man selbst – oder zum Beispiel die eigenen Kinder – bei der Nutzung von Handy und Smartphone in einer teuren Abofalle landet. Denn alle zusätzlichen Dienste, die neben dem eigentlichen Mobilfunkvertrag Geld kosten, sind vom Zeitpunkt der Sperrung an gesperrt – und hohe Handyrechnungen durch ein versehentlich abgeschlossenes Abo Vergangenheit.

Um sich zu schützen genügt es, die Sperre beim Netzanbieter einrichten zu lassen – wozu Telekom, Vodaphone, O2, E-Plus und Andere seit dem Jahr 2012 rechtlich verpflichtet sind.

Wie das Einrichten der Drittanbietersperre funktioniert, und was Sie noch dazu wissen müssen, haben wir in einem eigenen Kapitel für Sie zusammengefasst. Dort erfahren Sie auch, welcher Mobilfunkanbieter aktuell massiv Ärger mit dem Verbraucherschutz hat – weil er die Sperrung noch nicht ermöglicht.

 

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mit "Geschenken" in die Abofalle - netzwelt.de Forum

Kommentare sind deaktiviert.