Aktuell:

Bilder bei Facebook und Pinterest geteilt? Teure Abmahnung droht

Facebook- und Pinterest-Mitglieder sollten sich ganz genau überlegen, welche Bilder sie dort teilen oder einstellen. Ist der Fotograf oder Rechteinhaber damit nicht einverstanden, droht eine Abmahnung. Und das kann schnell 1000 Euro und mehr kosten.

Teure Abmahnungen drohen bei Facebook und Pinterest. Symbolbild: gormecana/Fotolia.com

Soziale Netzwerke wie Facebook und neuerdings auch Pinterest laden dazu ein, Bilder einzustellen oder Fotos, die Freunde eingestellt haben, auf die eigene Pinnwand zu stellen. Das funktioniert mit einem einzigen, schnellen Mausklick – kann aber im Ernstfall 1000 Euro und mehr kosten. Davor hat jetzt der Rechtsanwalt Christian Solmecke gewarnt.

„In den wenigsten Fällen dürften die Nutzer das Recht dazu besitzen, diese Dinge auch weiterzuverbreiten“, sagte Solmecke dem Online-Portal „Der Westen“. Pinterest sei sogar „eine einzige Urheberrechtsverletzung“, so der Anwalt weiter. Denn das deutsche Urheberrecht kenne zwar mittlerweile das Recht auf die sogenannte Privatkopie. Das gelte aber nur für Musik und Filme, nicht jedoch für Bilder. Die Folge: Sobald man auf Facebook, Pinterest oder anderen Plattformen ein fremdes Bild einstellt oder teilt und dazu nicht die ausdrückliche Erlaubnis des Fotografen oder Rechteinhaber hat, begeht man eine Urheberrechtsverletzung.

„1000 Euro für ein Foto, nochmal 1000 für den Anwalt“

Ein Fotograf oder eine Agentur, die ihre Rechte auf diese Weise verletzt sieht, kann dagegen vorgehen. Sehr oft wird das mit einer kostenpflichtigen Abmahnung geschehen. Der – leicht identifizierbare – Facebook- oder Pinterest-Nutzer wird also einen Brief vom Rechtsanwalt bekommen. Darin wird er aufgefordert, das Bild zu entfernen und sich zu verpflichten, dieses nie wieder ohne Erlaubnis zu veröffentlichen. Zugleich muss der Betroffene zahlen. „1000 Euro für ein Foto, noch einmal 1000 für den Anwalt“ seien durchaus realistische Forderungen, so Solmecke.

200.000 Abmahnungen im Jahr 2011

Die meisten professionellen Abmahn-Anwälte konzentrieren sich derzeit noch auf Tauschbörsen im Internet. Allein vergangenes Jahr wurden nach aktuellen Berechnungen rund 200.000 Menschen abkassiert, weil sie illegal Musik oder Filme bei Bittorrent Co getauscht hat. ES werden aber zunehmend Fälle bekannt, bei dem auch Facebook- und Pinterest-Nutzer wegen eingestellter Bilder abgemahnt wurden.

Ärger droht freilich nicht nur beim Einstellen fremder, sondern unter Umständen auch eigener Bildern – nämlich dann, wenn auf den Fotos Dritte abgebildet werden, die damit nicht einverstanden sind. Klassischer Fall sind Partybilder. Werden darauf Menschen gezeigt, die das nicht wollen oder wollten, können sie gegen den Fotografen und den Veröffentlichenden vorgehen. Gleiches gilt, wenn Kinder auf einem Facebook-Bild gezeigt werden und deren Eltern damit nicht einverstanden sind.

Immerhin gefahrlos können Facebook-Mitglieder den „Teilen“-Button auf fremden Webseiten benutzen. Seitenbetreiber, die diesen Button eingebaut haben, wollen schließlich, dass ihre Inhalte auf diese Weise geteilt werden.

Mehr zum Thema Bilder, Musik und Urheberrecht

Abmahnungen: 100-Euro-Grenze funktioniert oft nicht

Das Wichtigste zu Filesharing, Privatkopie und Urheberrecht

Urheberrecht, Zitate und Content-Diebstahl

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Fragen und Kommentare zu "Zeigt her eure Homescreens!" - Seite 43 - Android-Hilfe.de

Kommentare sind deaktiviert.