Aktuell:

Abzocke am Telefon

Symbolbild: nachbelichtet/fotolia.com

Die Zeiten, als nur  Service-Nummern wie 0900 (früher: 0190) und 0137 missbraucht wurden, um Telefonkunden abzuzocken, sind längst vorbei. Die schwarzen Schafe der Branche setzen längst auf eine Vielzahl von Tricks, um Nutzer von Telefonen, Handys und Smartphones um ihr Geld zu bringen. Die Folge: Dem falschen Anruf vertraut, die falsche SMS geöffnet oder das falsche Werbebanner geklickt – schon kann es passiert sein: die dicke Rechnung kommt.

Servicenummern am Telefon sind in den vergangenen Jahren zu einem Millionengeschäft in Deutschland geworden. Ob Dschungelcamp oder DSDS im Fernsehen, Abstimmungen im Internet oder Gewinnspiele  – immer öfter laufen Dienstleistungen über Mehrwertdienstenummern wie 0900 oder 0137. Das schnelle Geschäft mit den teuren Nummern hat allerdings auch jede Menge Kriminelle auf den Plan gerufen.

Vorkasse-Betrug am Telefon: Sie haben gewonnen – sollen aber erst einmal zahlen

Wer angerufen wird weil er angeblich etwas gewonnen hat, sollte auf jeden Fall misstrauisch sein – vor allem dann, wenn er vor dem Erhalt des Gewinnes Steuern oder Gebühren zahlen soll. Über 100.000 Menschen sind schon Opfer dieser Form von Vorkasse-Betrug am Telefon geworden. So schützen Sie sich, so wehren Sie sich.

Lockanrufe mit 0137 und 0900-Nummern

Zu den bekanntesten Kostenfallen am Telefon gehören die so genannten Lockanrufe. Bereits seit 2003 zocken Betrüger mit dieser Masche Millionen von Handynutzern und Telefonbesitzern ab. Was genau hinter den Lockanrufen mit 0137 und 0900-Nummern steckt und wie Sie sich als Opfer verhalten müssen, lesen Sie in unserem Kapitel.

Falsche Gewinnbenachrichtigungen per Telefon und Brief

Sehr weit verbreitet sind betrügerische Gewinnbenachrichtigungen per Handy oder Brief: Massenweise versprechen Abzocker große Gewinne und fordern potenzielle Opfer dazu auf, teure 0900-Nummern anzurufen, um die Gewinne anzufordern. Doch Gewinner sind letztlich nur dieTäter. Was Sie dagegen unternehmen können, zeigen wir Ihnen im entsprechenden Kapitel.

Abofallen im iPhone und anderen Smartphones

Kostenfallen lauern nicht nur im Internet, sondern auch auf dem iPhone und anderen modernen Mobilfunkgeräten, Smartphones genannt. Wie Sie durch werbefinanzierte Apps plötzlich eine hoher Telefonrechnung bekommen – und wie sie sich dagegen wehren können -, zeigen wie Ihnen im Kapitel zu Abofallen am iPhone.

Wap-Billing: Abofallen bei iPhone und Smartphones

Seit Anfang 2010 locken dubiose Firmen Handybesitzer vermehrt auf sogenannte Wap-Portale, wo sie den Opfern teure Abo-Verträge unterschieben. Die hohen Forderungen bekommen die Betroffenen dann über ihre normale Telefonrechnung präsentiert – als “Beiträge anderer Anbieter”. Lesen Sie hier, wie die Kostenfallen bei iPhone und anderen Smartphones funktionieren.

 

Drittanbietersperre: Der beste Schutz gegen Abofallen in Handy und Smartphone

Drittanbietersperre: Was etwas sperrig klingt, ist in Wirklichkeit die beste Möglichkeit, sich bei O2, Vodaphone, Telekom, E-Plus und anderen Providern gegen teure Abos in Handy und Smartphone zu schützen. Lesen Sie hier, wie die Sperre von Drittanbietern im Mobilfunk funktioniert.

Kostenfalle R-Gespräche

Ebenfalls teurer können R-Gespräche werden. Denn bei diesen zahlt nicht der Anrufer, sondern der Angerufene. Wie das System funktioniert, worauf Sie als Nutzer achten müssen und wie Sie sich und Ihre Kinder vor unerwünschten Kosten schützen können, lesen Sie in unseren Tipps zu R-Gesprächen.

Handy-Dialer und Handy-Viren

Noch gibt es sie nur vereinzelt. Aber wenn sie auftreten, richten sie enorme (finanzielle) Schäden an: Handy-Trojaner, Handy-Viren und Handy-Dialer. Schädlinge für Mobiltelefone und Smartphones könnten die Gefahr der Zukunft werden, fürchten Experten bereits. Was hinter Handy-Dialern und Handy-Viren steckt, wie sie sich verbreiten und wie Sie Ihr Mobiltelefon vor diesen Programmen schützen können, lesen Sie hier.

Seriöse Anbieter und schwarze Schafe

Um auch hier kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Die meisten Anbieter von Servicediensten und Mehrwertdienste-Nummern arbeiten seriös und informieren ihre Kunden korrekt über die finanziellen Folgen der Nutzung ihrer Leistungen. Aber es gibt leider auch viele schwarze Schafe in der Branche – sowohl beim Thema Premium-Dienste, als auch im Bereich Telefon, Handy und Premium SMS. Die Unterschiede wollen wir auf zeigen – damit Sie sich schützen oder wehren können, wenn es nötig ist.

 

Mehr zum Thema Abzocke am Telefon

Vorkasse-Betrug am Telefon: Sie haben gewonnen – sollen aber erst einmal zahlen

Mehrwertdienste und Servicenummern

Kosten und Tarife bei Servicenummern

Sie haben gewonnen: Abzocke mit 0900-Nummern

Anruf in Abwesenheit: Der Trick mit den 0137 und 0900-Nummern

Gewinn-Briefe mit 0900-Nummern

Wap-Billing: Abofallen bei iPhone und Smartphones

Drittanbietersperre: Schutz gegen teure Abos durch Handy und Smartphone

Kostenfalle R-Gespräche

Telefonrechnung zu hoch? So wehren Sie sich

IP-Payment: Bezahlung über die IP-Adresse

Handy-Dialer und Handy-Viren