Aktuell:

So stoppen Sie Google-Empfehlungen mit Ihrem Gesicht

Google ändert seine Nutzungsbedingungen – mit weit reichenden Folgen.  Der Suchmaschinenkonzern lässt sich nämlich künftig das Recht einräumen, mit den Gesichtern seiner Nutzer Werbung zu machen. Die Funktion lässt sich allerdings auch abschalten. Computerbetrug.de zeigt, wie es geht.

Google Werbung mit Gesicht abschalten - so geht's.

Google Werbung mit Gesicht abschalten – so geht’s.

Am 11. November soll es losgehen mit dem Empfelungsmarketing bei Google. Der Suchmaschinenkonzern speichert – ähnlich wie Facebook – praktisch alle Aktivitäten seiner Nutzer. Und das will Google jetzt indirekt in klingende Münze verwandeln. Die Aktivitäten von angemeldeten Nutzern werden nämlich zu Werbezwecken bei Freunden und Bekannten des Nutzers eingeblendet.

„Um Ihren Freunden und anderen dabei zu helfen, online interessante Inhalte zu finden, können Ihre Aktivitäten – also wenn Sie beispielsweise Erfahrungsberichte verfassen, Inhalten +1 geben, Seiten folgen oder etwas teilen – mit Ihrem Namen und Ihrem Bild in kommerziellen oder anderen Werbekontexten genutzt werden“, schreibt Google wörtlich auf seinen Seiten.

„Soziale Empfehlungen“ heißt es im Google-Deutsch, wenn der Konzern Namen und Profile seiner Nutzer für Werbezwecke einsetzt.

Dass Datenschützer davon nicht begeistert sind, versteht sich von selbst. Entsprechend lässt Google bei seinen Empfehlungen („Endorsements“) eine Hintertür offen. Zum einen wird die Funktion bei Minderjährigen nicht eingesetzt, Eltern müssen also nicht fürchten, dass ihre Kinder plötzlich und unfreiwillig für Produkte werben. Zum anderen kann man Google auch „verbieten“, Gesicht und Profil für Werbezwecke zu verwenden.

Google-Empfehlungen abschalten – So geht es:

1. Melden Sie sich mit Ihren Google-Logindaten (etwa die von Google-Mail oder Google+) bei Google an.

2. Rufen Sie die Seite https://plus.google.com/settings/endorsements auf

3. Entfernen Sie den Haken vor dem Text „Basierend auf meinen Aktivitäten kann Google meinen Namen und mein Profilbild in sozialen Empfehlungen einblenden, die in Anzeigen erscheinen“.

4. Klicken Sie auf den blauen „Speichern“-Knopf.

5. Im nun erscheinenden Fenster mit dem Text „Sind Sie sicher? Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Ihre Freunde von Ihren Empfehlungen profitieren.“ klicken Sie auf „Weiter“. Das war’s.

Damit ist die Empfehlungs-Werbung mit Ihrem Gesicht gestoppt. Google weist aber ausdrücklich darauf hin, dass dies nur für Werbung gilt. Alle anderen persönlichen Empfehlungen in der Google-Welt werden weiter angezeigt, sofern man sie nicht in den Sichtbarkeitseinstellungen eingeschränkt hat.