Aktuell:

Adobe Flash Player: Lücke für Angriffe auf Menschenrechtler missbraucht

Adobe hat kürzlich ein Sicherheits-Update für den Flash Player veröffentlicht. Jetzt ist auch bekannt warum: Eine Sicherheitslücke im Flash Player wurde für Angriffe gegen Menschenrechtsorganisationen missbraucht.

Adobe Flash Player

Adobe Flash Player. Bild: Adobe

Wie das Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab heute berichtete, wurde die Schwachstelle im Adobe Flashz Player „im Zusammenhang mehrerer zielgerichteter Attacken verwendet“. Dabei sollten Opfer dazu gebracht werden, eine Phishing-Mail mit einem Anhang eines Microsoft Word Dokuments zu öffnen. Darin war eine schädliche Flash-Datei (SWF-Datei) versteckt.

„Die Mehrzahl der von Kaspersky Lab analysierten Attacken war gegen Aktivisten von Menschenrechtsorganisationen und politische Oppositionelle aus Afrika und dem Nahen Osten gerichtet“, berichtet Kaspersky. Man habe Adobe über die Gefahr informiert. Daraufhin habe Adobe am 7. Februar 2013 ein Sicherheitsupdate veröffentlicht.

Die Schwachstelle betrifft die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux sowie einige ältere Versionen von Android. Kaspersky Lab empfiehlt Anwendern, ihr System mit der jüngsten Version von Adobe Flash Player zu aktualisieren. Diese enthält den aktuellen Security-Patch von Adobe und schützt vor der Schwachstelle. Anwender können sich bei Adobe über ihre derzeit genutzte Version informieren und die aktuelle Version herunterladen.