Aktuell:

Vorsicht vor Gewinnbriefen der „Lotto Service“

Wer von einer Firma „Lotto Service“ über einen angeblichen Geldgewinn informiert wird, sollte äußerst vorsichtig sein. Damit sollen Opfer offensichtlich nur zur Teilnahme an einer Kaffeefahrt gebracht werden.

In den Schreiben, die derzeit im Bereich Hessen verschickt werden, wird den Empfängern suggeriert, sie hätten eine Summe  von 1500 Euro gewonnen. Die „Gewinnübergabe“ erfolge an einer „nahegelegten Zweigstelle“, zu der es einen kostenlosen Fahrservice gebe, zitiert  der Gießener Anzeiger aus den Briefen.

Bei den scheinbaren Gewinnmitteilungen dürfte es sich jedoch um einen Trick handeln. „Allem Anschein nach handelt es sich um ein Lockmittel zu einer Kaffeefahrt, die in einer Verkaufsveranstaltung endet. Der Absender des Schreibens ist unbekannt. Der Versand erfolgte über die „Infopost“ der Deutschen Post AG. Die Adresse für die Antwortkarte ist ein Postfach im über 300 Kilometer entfernten Lankum bei Bremen“, so das Blatt.

Sprecher der echten Lottoverwaltungen bezeichneten die Briefe als Nepp. Dahinter steckten Briefkasten-Firmen, die für die Justiz schwer zu fassen seien.  Verbraucherschützer raten, derartige Briefe zu ignorieren und sich keinesfalls auf die angebotenen Fahrten einzulassen.