Aktuell:

Update-Gebühr für Navigationsgerät: Verbraucherzentrale warnt vor Abzocke

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor fragwürdigen Rechnungen. Unter der Mailadresse [email protected] mit dem Betreff „Europäische Navigations Update Zentrale“ versende die Firma SG WebDesign aus Hannover derzeit willkürlich Rechnungen nebst Überweisungsträger. 

Die Empfänger sollen einmalig 49,98 Euro für eine ‚Update Gebühr’ ihres Navigationsgerätes an die Liechtensteinische Landesbank AG überweisen oder – wie in anderen Fällen – an die Post-finance im schweizerischen Bern. Im Gegenzug gebe es dann fünf Jahre lang Kartenmaterial und Software fürs Gerät. Wer rechtzeitig zahlt, erhalte noch einen Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro für den Technikriesen Mediamarkt obendrauf.

Die Verbraucherzentrale rät dringend davon ab, den Betrag zu zahlen – es handle sich „um eine Betrugsmail und weitere Abzockmasche!“

Kathrin Körber, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen: „Alles deutet klar auf Abzocke hin. Die Rechnung sieht auf den ersten Blick seriös aus, aber es fehlt beispielsweise das exakte Zahlungsdatum und unter der angegebenen Telefonnummer 0511-16580485 ist niemand zu erreichen“. Auch das Internet-Portal mache „einen dilettantischen und widersprüchlichen Eindruck“. So sollen Kunden ein lebenslanges Update herunterladen können, obwohl es laut Rechnung nur fünf Jahre möglich sein soll. Darüber hinaus ist das Impressum unvollständig, direkte Kontaktdaten wie Telefonnummer oder Fax fehlten. Und die gesetzlich vorgeschriebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung seien ebenfalls nicht zu finden.