Aktuell:

Pepper United S.R.O.-Rechnung: Das müssen Sie tun

Viele Verbraucher erhalten aktuell Rechnungen einer Firma namens Pepper United S.R.O. – wegen angeblich geschlossener Verträge über Telefon-Dienste. Wir zeigen, was dahinter steckt.

In den Verbraucher-Foren – auch in unserem – meldeten sich in den vergangenen Tagen etliche Verbraucher, die Rechnungen einer Firma namens Pepper United S.R.O. erhalten hatten. In den Rechnungen heißt es, man habe eine der Rufnummern 069-24794xxx, 0042024601xxx, 003110711xxx, 003224011xxx oder 00431253xxx angerufen und „eine kostenpflichtige Serviceleistung in Anspruch genommen“. „Kosten pro Anruf: 90 Euro“, heißt es dann noch, zahlbar an eine Firma Pepper United mit einer Postfachadresse in 36094 Petersburg.

Hinter den Rechnungen steckt offensichtlich ein so altes wie fragwürdiges Geschäftsmodell. Die Drahtzieher der ominösen Firma behaupten, mit dem Anruf auf eine der genannten (ausländischen) Telefonnummern sei ein kostenpflichtiger Vertrag für Telefonsex oder Ähnliches zustande gekommen. Die genannten Telefonnummern hatten sie in den vergangenen Wochen offenbar in Zeitungen beworben. Und nun wird soll eben abkassiert werden.

Ob die Drahtzieher der Masche damit vor einem Gericht durchkommen würden, ist allerdings mehr als fraglich. Das zeigen vergleichbare Fälle in der Vergangenheit. Auch Firmen mit Namen wie TRC Telemedia, MB Direct Phone Ltd. oder MC Multimedia Petersberg (ja, auch Petersberg) betrieben ähnliche Geschäftmodelle und behaupteten, mit einem Anruf auf eine normale Telefonnummer habe man einen Telefonsex-Vertrag geschlossen und müsse bezahlen. Dass diese Behauptung auf äußerst wackeligen Beinen stand, wussten die Täter allerdings ganz genau: Wer die geforderten Summen nicht bezahlte, konnte sein Geld stets behalten. Die Drahtzieher trauten sich nicht, die angeblichen Forderungen per Mahnbescheid oder gar vor einem Gericht durchzusetzen.

Fakt ist: Für telefonische Dienstleistungen – gleich welcher Art – gibt es in Deutschland die Mehrwertdienstenummern wie 0180, 0900 oder 0137 mit festen Regeln. Wer diese Regel durch Nutzung anderer Telefonnummern umgehen will, bekommt spätestens bei der Durchsetzbarkeit der „Forderungen“ ein Problem.

Das sollten Rechnungsempfänger der Pepper United S.R.O. wissen:

  • Betroffene Verbraucher sollten sich ganz genau überlegen, ob sie der Briefkastenfirma Pepper United S.R.O (die als Gerichtsstand auch noch Marienbad, Tschechien angibt) auch nur einen Cent zahlen.
  • Wenn die Firma Geld will, muss sie im Zweifelsfall beweisen, dass der Verbraucher beim Anruf einen kostenpflichtigen Vertrag über 90 Euro eingehen wollte.
  • In vielen tausend vergleichbaren Fällen in der Vergangenheit forderten dubiose Firmen in Rechnungen und Mahnungen Geld – gaben aber auf, wenn die Opfer nicht zahlten.
  • Bei minderjährigen Opfern ist der Fall noch klarer. Wenn deren Eltern nicht einverstanden sind oder wären, müssen sie ohnehin keinen Cent bezahlen.
  • Fragwürdige Telefondienste versuchen nach den Anrufen oft, die Adresse der Anrufer herauszufinden. Dazu rufen sie die übertragene Telefonnummer des Anrufer an, geben sich zum Beispiel als Paketdienst aus und erfragen die Anschrift. An diese geht dann später die Rechnung. Man sollte am Telefon also nie persönliche Daten herausgeben, wenn man den Anrufer nicht kennt.
  • Wer sich von einem (Telefon-)Dienst abgezockt oder betrogen fühlt, sollte sich von Mahnungen und Drohungen niemals einschüchtern lassen.