Aktuell:

Telefon-Abzocke: Zahl der Beschwerden stark gestiegen

Immer mehr Menschen beschweren sich über illegale Telefonwerbung und Abzocke mit teuren Nummern. Das berichtet die Bundesnetzagentur.

Schon seit Jahren wenden sich viele Opfer an die Bundesnetzagentur, wenn sie von Rufnummernmissbrauch und unerlaubter Telefonwerbung betroffen sind. Zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung erhielt die Behörde gerade erst neue gesetzliche Befugnisse.

Die Zahl der Beschwerden stieg allerdings auch schon vor den neuen Regelungen massiv an. Allein für den Monat Juli 2009 belief sich die Anzahl der eingegangenen schriftlichen Beschwerden auf über 10.000, berichtet die Bundesnetzagentur. Damit habe sich das Beschwerdeaufkommen im Vergleich zum Vormonat verdreifacht.

Mit rund 70 Prozent sind unerlaubte Werbeanrufe der Hauptanlass für die Verbraucherbeschwerden. Daneben betrafen die Beschwerden insbesondere fehlende und fehlerhafte Preisangaben und -ansagen sowie E-Mail- und Fax-Spam.

„Trotz des außerordentlich hohen Beschwerdeaufkommens und der sich anschließenden umfassenden Ermittlungsarbeiten ergreift die Bundesnetzagentur zeitnah Maßnahmen zum Schutz des Verbrauchers“, heißt es in einer Mitteilung der Behörde. So sei im August innerhalb eines Tages auf die illegalen Anrufe zum Thema Schweinegrippe reagiert worden.