Aktuell:

fabriken.de: Kripo ermittelt und sucht Opfer

Im Fall fabriken.de ermittelt nun die Kripo wegen des Verdachts des Betruges. Unter Verdacht steht dabei ein 28-Jähriger. Opfer des Mannes sollen sich bei den Ermittlern melden.

fabriken.de und rezepte-ideen.de sorgen seit einigen Wochen für Wirbel. Der Betreiber der Seiten hatte zunächst um Mitglieder für seine kostenlosen Seiten geworben. Im Februar dieses Jahres änderte er dann die allgemeinen Geschäftsbedingungen und verlangte nun einen Jahresbeitrag von 84 Euro. Darüber informiert wurde allerdings nur in einem Newsletter und dort gut versteckt im Fließtest unter Punkt 2 „Änderung der Teilnahmebedingungen“.

Als der 28-Jährige seinen Mitgliedern Anfang März dann Rechnungen ins Haus schickte, brach ein Sturm der Entrüstung los. Allein in den ersten zehn Tagen gingen über 300 Anzeigen bei der Polizei ein.

Die Fahnder reagierten prompt und nahmen Ermittlungen wegen Verdachts des Betruges auf. Ein Konto des Tatverdächtigen wurde von der Kriminalpolizei „eingefroren“. Damit hat der 28-Jährige keinen Zugriff mehr auf das Geld, das dort von Mitgliedern von fabriken.de oder rezepte-ideen.de eingezahlt wurde. Es müsse nun geklärt werden, welches Geld zu Recht verlangt und gezahlt wurde, und welches nicht, so die Kripo.

Die Polizei bittet deshalb weitere Geschädigte, die sich vor dem 1. Februar 2009 auf den Seiten registriert und den Jahresbeitrag gezahlt haben, mit dem zuständigen Düsseldorfer Kommissariat 21 unter Telefon 0211-8700 Kontakt aufzunehmen.