Aktuell:

Adobe-Werbung bei Google lockt in Trojaner-Falle

Wer über Google nach den bekannten Programmen Adobe Acrobat Reader oder Flash Player sucht, sollte derzeit äußerst vorsichtig sein. Unbekannte locken per Google-Werbung zu Downloads, die den Computer mit Trojanern verseuchen.

Das „falsche“ Stichwort genügt. Sobald man bei Google derzeit nach Begriffen wie „Acrobat Reader“ oder „Flash Player“ sucht, kann es passieren, dass ganz oben im gelb unterlegten Werbebereich dubiose Links erscheinen. Sie führen zu Seiten wie zum Beispiel reader-pdfs.com, auf denen die kostenlosen Programme des Herstellers Adobe – angeblich – zu bekommen sind:

Doch das ist falsch. Denn die Werbe-Einblendungen bringen Internetnutzer in große Gefahr. Die Seiten, auf die sie führen, sind nicht etwa von Adobe, sondern auf eine tschechische Briefkastenfirma registriert. Die Grafiken sind dabei unter anderem bei Adobe und chip.de gestohlen:

Doch weitaus schlimmer: Wer glaubt, er lade sich hier Adobe-Programme herunter, irrt. Die exe-Dateien sind verseucht. Beim Start, also mit einem Klick darauf, installiert sich auf dem Rechner ein Werbe-Trojaner. Antivirenhersteller Ikarus etwa identifiziert das Programm AdWare.Win32.Stud.a, TrendMicro als PAK_Generic.001.

Wer auf die Masche hereingefallen ist, sollte seinen Rechner sofort mit geeigneten Schutz- und Reinigungsprogrammen kontrollieren.