Aktuell:

Betrüger warnen vor Betrügern

Eine relativ neue Art von SPAM-Mails geistert seit kurzem massenhaft durchs Netz, in der Nigeria-Betrüger vor ihresgleichen warnen und Behebung des Schadens in Aussicht stellen – um so noch mehr Opfer zu finden.

Die Masche ist nicht neu: irgendwo in Afrika – bevorzugt in Nigeria – ist jemand verstorben und der „Bankdirektor“, der Ihnen die Mail geschickt hat, weiß nicht, wohin mit dem Geld, das eh niemand vermisst. Oder aber: Oppositionelle wollen Geld außer Landes schaffen, dürfen das aber nicht direkt. Deswegen sucht der „Bankdirektor“ oder -angestellte für diese ehrenhaften Leute andere ehrenhafte Leute – also jeden, der die SPAM-Mail erhält – der ihm dabei helfen soll, das Geld wegzuschaffen. Oder an die rechtmäßigen Erben zu übergeben. Für die Mühe wird dem Empfänger der Mail ein satter Anteil an dem Millionenerbe versprochen.

Datensammler und Betrüger

Um die Transaktion seriös abzuwickeln, muß man zunächst die eigenen Kontaktdaten an den Absender schicken. Begründet wird dies in der Regel damit, dass sich ja auch die Bank absichern muß, mit wem sie zusammenarbeitet. Damit erfüllt man gleich zwei Zwecke: die Mailadresse wird für den Spammer als gültig erkennbar und man bekommt wertvolle Daten des Empfängers, die den Wert der Mailadresse noch deutlich aufwerten. So wird künftig für den Spammer zielgruppenorientierte Werbung möglich.

Nach einigen ausgetauschten Mails kommt der Banker schließlich zum Kern der Sache: da man ja bald im Besitz von sehr viel Geld sein wird ist es wohl einzusehen, dass man zur Deckung der Abwicklungs-, und Anwaltskosten einen Vorschuß leisten muß. Die absolut  vertrauenswürdige Bank darf nämlich nach seiner Auskunft keinesfalls für die laufenden Kosten auf das Vermögen zugreifen. Die Kosten darf man sich dann später wieder holen, wenn man erst mal das Geld auf dem Konto hat.

Der Rest ist schnell dargestellt: wenn Sie jetzt das Geld überweisen, werden Sie keinen Cent davon wiedersehen. Irgendwann verläuft sich auch der Kontakt mit dem Herrn Direktor im Sande.

Neu an der aktuellen Masche ist, dass sich die SPAM-Mail an angebliche Opfer von Nigeria-Betrügern wendet. Man habe erkannt, dass Sie auf solche Betrüger hereingefallen sind und möchte Ihnen helfen, den Schaden auszugleichen. Deswegen hätten die Vereinten Nationen eine Londoner Bank beauftragt, den Schaden zu beheben.
Konkret sieht die Mail so aus:

         TESTED COMPUTERIZATION FOREIGN TRANSFER UNIT
I have been directed to contact you directly and personally regarding the horrible experience that you passed through in the hands of Nigerian’s in regards to your Inheritance/Contract payment which you have not received up till now.

I am the Director, Tested Computerization and Foreign Transfer Unit HSBC BANk London. We got instruction from the United Nations Organisations to conclude the transaction with you after a meeting that was held in African by the UN and the Economic Community Of West African States (ECOWAS) on the issue of Scam going on in there nation mostly Nigeria.

They all agreed that Nigerian’s will not handle any payment again until things are put in there normal shape. Your experience  was so horrible but the United Nations Organisations London have brought the solution to this problem by moving your payment files to us here in London.

You are therefore advised to stop communication with the Nigerian’s to safe you from been swindled the more and comply with us for the immediate transfer of this funds into your account.

You are required to reconfirm the following information to us for verrification and proof puposes to make sure that we do not pay the wrong person:

1.  Your Full Name and Address.
2.  Phone And Fax Number.
3.  Your Age And Current Occupation.
4. Make a chioce from the following modes of payment that you may wish to receive from our bank: Wire transfer, ATM card mode and a certifiy bank draft

Upon the receipt of the above informations, We shall proceed with you for the release of the funds immdiately. You are further advised and encouraged  to be very free with the HSBC Bank for transperent service and stop communication with the Nigerians as they can not help in this regard any more.

Cheerfully Yours,

Mr. Nicholas Burns
Director, Tested Computerization foreign Transfer Unit
Tel: +447031941592

Wir empfehlen – wie immer in solchen Fällen – die Mail direkt in den Papierkorb zu entsorgen und sich sofort wieder wichtigeren und sinnvolleren Dingen zu widmen. Wenn Sie sich darauf einlassen wird das einzige, was Sie gewinnen können, Erfahrung sein. Geld werden Sie keines erhalten.