Aktuell:

116000 wird Hotline für vermisste Kinder

In Deutschland wird eine neue Sondernummer eingeführt. Die 116000 soll eine zentrale Hotline für vermisste Kinder werden, teilt die Bundesnetzagentur mit.

Die 116000 ist ein so genannter Harmonisierter Dienst von sozialem Wert (HDSW), und wurde im Februar 2007 von der Europäischen Kommission beschlossen. HDSW gelten in ganz Europa und sind dafür gedacht, Bürgern in besonderen Schwierigkeiten helfen – in diesem Fall eben Eltern und Erziehungsberechtigten von vermissten Kindern. Anrufe auf die Nummer 116000 werden kostenlos und ohne Vorwahl möglich sein. Die Verbindungskosten trägt der Angerufene.

Die 116000 war die erste Nummer, die europaweit für soziale Dienste reserviert wurde. Der Dienst soll in Zukunft

  • Meldungen über vermisste Kinder entgegennehmen und direkt an die Polizei weiterleiten
  • Eltern und Erziehungsberechtigte in einer solchen Situation beraten und unterstützen
  • ständig erreichbar sein

„Dabei ist zu beachten, dass die erste Kontaktstelle im Falle eines vermissten Kindes weiterhin die unter der Notrufnummer 110 bzw. unter der europäischen Notrufnummer 112 erreichbaren Polizeidienststellen und Notrufabfragestellen bleiben“, so die Bundesnetzagentur.

Bis zum 7. Januar können Firmen und Organisationen bei der Bundesnetzagentur beantragen, die 116000 betreiben zu wollen. Sobald die Bewerbungsfrist abgelaufen ist, will die Agentur dann anhand eines Auswahlkatalogs entscheiden, wem die Nummer zugeteilt wird.