Aktuell:

Donald Duck per Dialer: Verlag ergreift juristische Schritte

Donald Duck per Dialer, Micky Maus für 30 Euro pro Einwahl? Dem Treiben mit seinen bekannten „Lustigen Taschenbüchern“ will der Egmont Ehapa Verlag jetzt ein juristisches Ende bereiten. Wie Verlagsjustiziar Axel Ader gegenüber Dialerschutz.de berichtete, hat der Verlag vor dem Landgericht Stuttgart eine einstweilige Verfügung gegen eine Münchner Dialer-Firma erwirkt.

„Ein Lustiges Taschenbuch Deiner Wahl aus unserer Liste. Gratis.“ So warb – und wirbt – die Münchner Universal Boards GmbH auf über dreihundert Webseiten für die Mitgliedschaft in einem „Comic Club“. Besucher der Seite werden dabei konsequent mit „Du“ angesprochen, abgebildet sind auf den Seiten sämtliche Walt Disney-Taschenbücher rund um Micky Maus, Donald Duck und Co. Doch wer ein Taschenbuch „gratis“ erhalten will, muss kräftig zahlen: Der Zugang zum „Comic Club“ läuft über einen 0900-Dialer, der pro Einwahl mit 29,25 Euro zu Buche schlägt.

Beim Egmont Ehapa Verlag, der in Deutschland die Rechte an Donald und Kollegen hält und auch die „Lustigen Taschenbücher“ publiziert, war man natürlich nicht begeistert von diesem Trittbrettfahrer. „Wir werten das entschieden als übelsten Missbrauch unserer Titel“, erklärte Marion Egenberger, Sprecherin des Verlags, vor sechs Wochen gegenüber Dialerschutz.de. Und schon damals kündigte sie an, dass nicht nur der Verlag, sondern auch die Walt Disney Company rechtliche Schritte gegen den Anbieter der Seiten ergreifen werde. Zumindest ersteres ist jetzt auch geschehen. „Bezüglich der konkreten Verletzungshandlung, einwählen für 29,95 Euro, um Mitglied eines angeblichen Comic-Clubs zu werden und so ein Lustiges Taschenbuch „gratis“ zu erhalten, hat die Egmont Ehapa Verlag GmbH eine einstweilige Verfügung gegen die Universal Boards Verwaltungs-GmbH erwirkt und zugestellt“, bestätigte Verlags-Justiziar Axel Ader (Berlin) gegenüber Dialerschutz.de. Näheres zum Inhalt der gerichtlichen Verfügung teilte Ader nicht mit, ebenso, wie der Verlag nun weiter vorgehen wird. Denn allzu viel Erfolg hatte die einstweilige Verfügung – zumindest bis heute – offensichtlich nicht: Eine Stichprobe zeigte, dass die Seiten mit den „Disney-Dialern“ weiter online sind.

Update vom 13. Oktober 2005: Stichproben zeigten heute, dass auf den betroffenen Webseiten keine „Lustigen Taschenbücher“ mehr angeboten oder beworben werden. Damit scheint der Seitenbetreiber der einstweiligen Verfügung des Landgerichts Stuttgart mittlerweile gefolgt zu sein.